Unsere ehemaligen Ausstellungsräume Kaiserstraße 93 in Wetter(Ruhr)

Fotos von Walter Mönninghoff

 Eröffnungsfeier Kaiserstraße 93 im Juli 2015


Vernissage vom 11.03.2016 unserer Künstler

Gerda Baltes (Malerei) 

Elke Mönninghoff (Malerei)

Roland Wagner (Skulpturen)

 

Fotos von Walter Mönninghoff


Vernissage Günter Pollex im Kunstraum auf Zeit

    vom 5. November 2016 - 3. Dezember 2016

Die neue Ausstellung mit Günter Pollex im Kunstraum auf Zeit an der Kaiserstraße 93 erhielt viel Zuspruch.  Freunde aus seiner aktiven Zeit beim Basketball in Hagen waren gekommen und natürlich ehemalige Kollegen aus seiner Berufswelt im Hagener Rathaus. Die Besucher der Vernissage waren von seiner Begabung Emotionen auf die Leinwand zu zaubern begeistert. Wir zeigen Ihnen hier Impressionen von der Ausstellungseröffnung: 

 

Fotograf Walter Mönninghoff



Fotos von Walter Mönninghoff

Hintere Reihe von links: Dr. Dietrich Thier mit den Ausstellern: Eugen Schlauch, Elly Moormann, Korinna Schlink, Alexandra Lukas.

Vordere Reihe von links: Peter Lemke, Christiane Schmelzer, Elke Mönninghoff, Gerda Baltes, Roland Wagner. Nicht auf dem Foto ist Andra Meyer.

 

Nachfolgend weitere Fotos von der Vernissage und den Kunstwerken der Aussteller


Unserer Einladung zur Live-Musik sind viele Bürger aus Wetter, Hagen und Herdecke gefolgt.

Wir glauben, dass die Besucher sich bei uns wohl gefühlt haben und bei einem erneuten Auftritt

von Ilona, Ebby und Ignaz gerne wieder dabei sein wollen.

Die nachfolgende Bilderreihe gibt einige Eindrücke von diesem Musikereignis wieder:

Fotos von Walter Mönninghoff                                                 


Am 20. September 2017 hat der Lionsclub Wetter (Ruhr) zusammen mit dem Schirmherrn des Kalenderprojektes, Bürgermeister Frank Hasenberg  für den Lionsclub Wetter (Ruhr) in den Räumen des Kunstvereines art-EN-reich, Kaiserstr. 93 in 58300 Wetter den Lions-Benefiz Kunstkalender 2018 der Öffentlichkeit präsentiert.

Gleichzeitig fand die Vernissage zur Gruppenausstellung zum Thema Lichtwelten des Kunstvereines art-EN-reich Wetter (Ruhr) statt. Die Ausstellung kann bis zum 22.10.2017besucht werden.

In der Gruppenausstellung werden die Bilder präsentiert, die für den Benefizkalender verwendet wurden, sowie Werke, die speziell für dieses Kalenderprojekt von den Künstlerinnen und Künstlern des Kunstvereines art-EN-reich eingereicht worden sind. 

Wir zeigen Ihnen Impressionen von der Kalenderpräsentation und Vernissage:   

Bilder der Ausstellung fotografiert von Walter Mönninghoff

Fotos von unserem Vereinsmitglied Jürgen Theobald


Die beiden Künstlerinnen Annette Vorberg und Natasha Struwig zeigen ihre Werke im "Kunstraum auf Zeit" Kaiserstr. 93 noch bis zum 30. November 2017. Annette Vorberg ist gebürtige Wittenerin und zeigt u.a. eindrucksvolle Werke, die sie mit unterschiedlichen Stoffen gefertigt hat. 

Natasha Struwig ist in Südafrika geboren und hat hauptsächlich in Pretoria gelebt. Ihre künstlerische Entwicklung ist autodidaktisch. Wir zeigen Ihnen einige der ausgestellten Werke und möchten Sie einladen diese sehenswerte Ausstellung mit eigenen Augen zu betrachten. 

Die Laudatio auf der Vernissage hielt Dr. Dietrich Thier. Eindrücke von der Vernissage zeigen wir

nachfolgend.

Fotograf Walter Mönninghoff


Fotograf Walter Mönninghoff

Wir zeigen Ihnen hier ein paar Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 01.02.2018 mit den Künstlerinnen Renate Weiß und Eva Schumacher

Fotograf Walter Mönninghoff

Die beiden Künstlerinnen  Renate Weiß und Eva Schumacher zeigen ihre Werke noch bis zum 22.02.2018 im "Kunstraum auf Zeit" Kaiserstr.93, 58300 Wetter (Ruhr). Die vorwiegend abstrakten Werke können Sie während der Öffnungszeiten: Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr und Samstag von 11.00 - 13.00 Uhr besichtigen. Wir öffnen für Sie auch unseren Kunstraum nach Vereinbarung.

Wir sind zu erreichen unter:   Tel.: 01783033426


J.E.S.! Just Enjoy Singing Spaß am Singen

J.E.S.! Just Enjoy Looking and Hearing "Außergewöhnlich viel Spaß am Sehen und Hören"

hatten die Besucher am 7. Februar 2017 im Kunstraum auf Zeit, Kaiserstr.93, Wetter (Ruhr)

Für Vollbildmodus bei dem Video bitte direkt auf YouTube klicken

Seit 2002 ist die Gruppe in der Hagener Musikszene unterwegs, haben mit ihren Abendprogrammen

und vielen kleinen Auftritten, bei denen sie "mal da" waren, viele Freunde gewonnen, die sie auch

zukünftig immer wieder gerne mit auf die Reise zum Spaß am Singen nehmen wollen.

 

Ihr Motto lautet: Man muss nicht verrückt sein, um bei J.E.S.! zu singen. Aber es hilft!

 

Noch mehr Infos gibt es auf ihrer Homepagewww.jes-hagen.de  


Was wissen wir über das Räuberwesen und die Strafverfolgung um 1800 in Wetter und Umgebung? Nicht viel! Das lässt sich ändern.

 

 

Zu diesem Thema hat Dr. Dietrich Thier am 15.02. um 19.00 Uhr im "Kunstraum auf Zeit", Kaiserstr. 93 in Wetter (Ruhr) einen humorvollen Vortrag gehalten.

Sie waren jedoch nicht nur zum Zuhören gekommen - auch Ihre Geschmacksnerven wurden auf die Probe gestellt. Welches Essen gab es damals im Knast?

Dr. Dietrich Thier und Friedhelm Langer kochten für Sie 3 verschiedene Knastessen nach Originalrezepten aus der damaligen Zeit.

Besonders die Rumfortsche Suppe (Gefängnis Bochum) ist allen Anwesenden in guter Erinnerung  geblieben.

Es war ein mehr als unterhaltsamer Abend. So macht erlebte Geschichte richtig Spaß. Ein dickes Dankeschön an unser wandelnes Geschichtsbuch

Dr. Dietrich Thier.


Zum Abschluß der Ausstellung Renate Weiß und Eva Schumacher am 22.02.2018 gab es eine Autorenlesung mit Manfred Schloßer. Er hat aus seinem 10. Roman "Die sieben Jahreszeiten der Musik" gelesen. Auch in der Jubiläums-Ausgabe kam sein literarisches Alterego Danny Kowalski wieder groß raus. Autor Manfred Schloßer führte im 10. Teil der Danny-Kowalski-Reihe humorvoll durch ein musikalisches Kaleidoskop voller prickelnder Erotik und Abenteuerlust. Der Zeitgeist der 60er, 70er und 80er Jahre wurde wieder erweckt. Dabei wurden die besonderen Gefühle bei besonderen Momenten im Leben beleuchtet, wie der erste Kuss, die erste Liebe oder der erste Sex...  


Die Ausstellungseröffnung war am 23. März 2018. Einführende Worte sprach Klaus Görzel, Journalist.



Gefühlte 100 Besucher waren zu der Ausstelllungseröffnung "Karl Bösse - unvergessen" am 13.04.2018 in den Kunstraum auf Zeit gekommen. Dr. Jürgen Theobald konnte die stellv. Bürgermeisterinnen Kirsten Stich und Doris Hülshoff, sowie viele Vertreter von Wetteraner Vereinen begrüßen. Besonders erfreut waren er und viele Besucher über die Teilnahme von Uli und Marlis Schmidt. Dr. Dietrich Thier war als Stadtarchivar der Stadt Wetter in seinem Element und beeindruckte mit einem ausführlichen Vortrag über das Leben und Wirken von Karl Bösse. Die Tochter von Karl Bösse, Edda Oberhauser, las aus den Aufzeichnungen ihres Vaters vor. Besonders begeisterte die Zuschauer ihre auf plattdeutsch vorgetragene Geschichte: "Te Beseik in Schalke". Passend zu den Inhalten der Texte von Karl Bösse gestaltete Ilona Basteck Benscheidt den musikalischen Rahmen. Zuletzt begeisterte Joachim Raidt mit selbst komponierten virituosen Gitarrenklängen und Gesang.

Für Vollbildmodus bei dem Video bitte direkt auf YouTube klicken

Für Vollbildmodus bei dem Video bitte direkt auf YouTube klicken

Für Vollbildmodus bei dem Video bitte direkt auf YouTube klicken

Am 09.05.2018 bekam die Ausstellung "Karl  Bösse - unvergessen" Besuch vom Leistungskurs Kunst der Klasse 11 des Geschwister-Scholl-Gymnasiums aus Wetter. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von den beiden Lehrerinnen Frau Feuler und Frau Kittler.

Nachfolgend einige Erinnerungsfotos:


Jörg Aschemeier begrüßte die Besucher der Vernissage im Namen des Kunstvereines art-EN-reich. Anschließend gab der Vorsitzende der Fotogilde Wengern Günter Wedhorn einen ausführlichen Einblick in die Arbeit der Fotogilde.

Nachfolgend ein paar Impressionen von der Ausstellungseröffnung.

Fotograf Wilhelm Platte

POSITIONEN IN FARBE

Zur Ausstellungseröffnung am 15. Juli 2018 in der Dr. Carl Dörken Galerie

Die großformatig und ansprechend gestalteten Galerie-Räume der Dr. Carl Dörken-Stiftung konnten die Anzahl der Besucher kaum fassen, die an diesem wunderschönen Sonntagvormittag in Herdecke mit der Sonne um die Wette strahlten. 

Das Motto der Ausstellung "POSITIONEN IN FARBE" war von den Künstlerinnen und Künstlern gemäß ihres Vereinsnamens "art-EN-reich" (in der Presse oft auch als Artenreich bezeichnet) im vollen Umfange umgesetzt worden. Die Besucher zeigten sich beeindruckt von der Vielseitigkeit der Ausdrucksformen. Sowohl Fantasie beflügelnde großformatige farbenfroh gestaltete abstrakte Gemälde, als auch naturalistische Landschaftsdarstellungen auf Leinwand begeisterten die Kunstinteressierten. Neben der zweidimensionalen Bildgestaltung, die ausgeführt von Aquarell bis Öl reicht, gibt es auch die 3. Dimension in Form von Skulpturen aus Speckstein und Bronze und auch einen Künstler, der es versteht den Werkstoff Holz in kunstvolle Objekte zu verzaubern. Nicht zu vergessen unsere Schmuckdesignerin, die mit ihren Schmuckstücken besonderes Interesse bei den weiblichen Besuchern hervorrief.

Um das Sinnesorgan Ohr kümmerte sich das "Herdecker Klarinetten-Trio" mit seiner musikalischen Gestaltung. 

Dr. Jochen Plaßmann, Vorstandsmitglied der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, eröffnete die Ausstellung offiziell und hieß alle Besucher willkommen.

Unser Vereinsmitglied Dr. Jürgen Theobald begrüßte die Besucher im Namen des Kunstvereines Ruhrtal e.V. art-EN-reich.

Zuletzt vertiefte Dr. Dietrich Thier, Leiter des Archivs des Ennepe Ruhr Kreises, das Thema Farbe und gewann die Sympathie der Zuhörer mit seiner humorvoll vorgetragenen Rede.

 

Die sehenswerte Ausstellung kann besichtigt werden bis zum 12. August 2018

Samstag: 14:00 - 17:00 Uhr

Sonntag:  11:00 - 17:00 Uhr

Nachfolgend Impressionen von der Ausstellungseröffnung   

Fotografie: Richard Gerhards und Elke Mönninghoff


Wir zeigen Ihnen weiter unten ein paar Impressionen von der Ausstellungseröffnung Jutta Dahms. Die Werke unseres verstorbenen Vereinsmitgliedes sind noch bis zum 22.09.2018 in unseren Vereinsräumen (Kaiserstr. 93, Wetter (Ruhr) zu besichtigen.

Jutta Dahms kam 1955 in Kapstadt zur Welt.

Sie wuchs in Kapstadt (Südafrika) auf, an dem Ort, wo sich der Atlantische Ozean mit dem Indischen Ozean vereint.

Ihr Liebe zum Meer zeigt sich in einer Vielzahl von großflächigen Gemälden auf Leinwand. Leider hatte sie bisher keine eigene Ausstellung in unseren Vereinsräumen. Das wollen wir hier nachholen!!!

Die Ausstellung können Sie besichtigen bis zum 22.09.2018 in unseren Vereinsräumen während der Öffnungszeiten: Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr und Samstag von 11.00 - 13.00 Uhr. Gerne auch nach Vereinbarung! Tel.: 01783033426


Manfred Holtkamp und Jürgen Theobald konnten an diesem Oktober-Abend bei sommerlichen Temperaturen zahlreiche Kunstinteressierte begrüßen. Verstärkt wurde dieses sommerliche Gefühl durch die farbenfrohe Gestaltung der Bilder von Jürgen Theobald und die warmen Holztöne der Holz-Skulpturen von Manfred Holtkamp. Musikalisch gestaltet wurde der Abend von Hartmut Witte, der außerdem einführende Worte zur Ausstellungseröffnung sprach. Die Ausstellung kann noch bis zum 16.11. während der offiziellen Öffnungszeit besichtigt werden oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns unter: Tel.: 01783033426.

Fotografien: Elke Mönninghoff

Manfred Holtkamp bevorzugt für seine Skulpturen das Material Holz.  Als gelernter Tischlermeister kennt er sich bestens mit dem Werkstoff Holz aus. Seine ansprechend gestalteten Stelen regen die Fantasie an und der Betrachter glaubt bisweilen einen Vogel, der vor seinem Käfig sitzt, zu erkennen. Manfred Holtkamp hat an diversen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen (siehe Künstlerseite). Besonders erwähnen möchten wir hier die Teilnahme an einer Gruppenausstellung in der Galerie Sixtysix in New York. Bei der letzten Gemeinschaftsausstellung unserer Vereinsmitglieder in der Dörken-Galerie Herdecke fanden seine Holzskulpturen großen Anklang.

Seine Werke können Sie bis zum 3.11.2018 in unseren Ausstellungsräumen, Kaiserstr. 93, Wetter besichtigen.

Jürgen Theobald ist seit 20 Jahren als freiberuflicher Fotojournalist tätig. Während seines Studiums der Geographie musste er viele geographische Karten anfertigen (z.B. Bevölkerungs- strukturen und Verkehrsströme). Dort habe er das karthographische Zeichnen erlernt. Damals gab es für diese Tätigkeit noch keinen PC. Für Jürgen Theobald ist der kreative Umgang mit Farben ein wohltuender Ausgleich zu seinem Beruf. Als Fotojournalist dokumentiert er die oft raue Realität.

Von diesem Realismus wolle er sich mit seinen frei gestalteten abstrakten Bildern erholen. Seine großformatig angelegten Bilder auf Leinwand erfreuen den Betrachter durch seine farbenfrohe Gestaltung. Für ihn ist das Spiel mit Farben und Formen immer wieder ein Experiment. Wir finden das seine Werke die Freude und den Spaß an seinem Tun wieder spiegeln. Die Ausstellung können Sie noch bis zum 3.11.2018 in unserem "Kunstraum auf Zeit" während der offiziellen Öffnungszeiten besichtigen.


Wir erhielten die Auszeichnung:

Europaaktive Zivilgesellschaft

der Landesregierung für zivilgesellschaftliche Vereine. Aus den Händen von Minister Stephan Holthoff- Pförtner wurde unserem Verein diese unbefristet gültige Urkunde überreicht in Anerkennung unseres öffentlichkeitswirksamen Projektes innerhalb der Europawoche.

2018_11_05_holthoff_pfoertner_preisverleihung_1_foto_guenther_ortmann_23(2) Kopie

Zu unserer Auszeichnung Europaaktive Zivilgesellschaft hier noch mehr Infos:



Wir stellen aus: Gerda Baltes, Elke Fleischer, Jutta von Gagern, Richard Gerhards, Manfred Holtkamp, Iryna Klymenko, Ingrid Klein, Elke Mönninghoff, Elly Moormann, Renate Schulte, Eva Schumacher, Brigitte Theobald, Jürgen Theobald, Siri Trost, Annette Vorberg, Roland Wagner, Renate Weiss


Hier zeigen wir Ihnen Eindrücke von der Ausstellungseröffnung Art to go im Kunstraum auf Zeit am 30.11.2018. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Wolfgang Wehmeier wurden ausführlich die Kunstwerke besichtigt und den Klängen der Band JONOTO mit dem Gitaristen und Sänger Joachim Raidt aus Wetter zugehört.  

Fotografien: Richard Gerhards, Elke und Walter Mönninghoff

Alle unten auf Fotos dargestellten Bilder konnten käuflich erworben und sofort mitgenommen

werden zum Höchstpreis von 200 €. Außerdem gab es noch mit Passepartout versehende Bilder

in 2 Bilderkrippen. Nicht zu vergessen Ellys SchmuckvitrineRolands Skulpturen aus Stein und Manfreds Holzskulpturen. Die Kunstwerke wurden bis Ende Januar 2019 im Kunstraum auf Zeit, Kaiserstraße 93, 58300 Wetter (Ruhr) ausgestellt und konnten während unserer offiziellen Öffnungszeit jeweils Samstags von 10 bis 14 Uhr besichtigt und gekauft werden.

Fotografien: Elke Mönninghoff

Unser zweiter Vorsitzender Jörg Aschemeier konnte trotz des schlechten Wetters zahlreiche Besucher im "Kunstraum auf Zeit" begrüßen, die nicht nur aus dem Umkreis von Wetter (Ruhr) angereist waren, um die ausgestggtellten Werke der Künstlerinnen Gabriele Möller und Brigitte Theobald zu besichtigen. In einer kurzen, humorvollen Laudatio, die nach eigen Angaben niemals länger als drei 13 Minuten dauern sollte, lobte Michael Vollmer die farbenfrohe Gestaltung der meist im großen Format angelegten Bilder. Zu dem optischen Erlebnis kam noch ein akustisches: Die Band "JONOTO" erfreute die Besucher mit oftmals eigens komponierten Musikstücken. Zu erwähnen ist auch noch die Anwesenheit des Bekanntenkreis Hagener Malers und Grafikers Uwe Nickel. Wir zeigen Ihnen hier ein paar Eindrücke von der Ausstellungseröffnung mit Fotos von den ausgestellten Kunstwerken.

Die Ausstellung "Malverwandtschaften" mit Werken von Gabi Möller und Brigitte Theobald 

können Sie noch bis zum 13. April 2019 im "Kunstraum auf Zeit" besichtigen. Wir sind immer am Samstag zwischen 10:00 und 14:00 Uhr für Sie da. Außerdem besteht die Möglichkeit einer Terminvereinbarung mit uns unter: Tel.: 02330/4279.

Fotograf Walter Mönninghoff

Fotograf Walter Mönninghoff

Geboren 1947 in Dortmund

Bereits im Gymnasium entdeckte sie ihre Leidenschaft für die bildende Kunst. An der UNI Dortmund wurde sie im Bereich Kunst von Prof. Kampmann ausgebildet. In ihrer beruflichen Tätigkeit als Kunstlehrerin zählte zu ihren  Schwerpunkten u. a. die Wandmalerei sowie die im- und expressionistische Malerei.

2008 schloß sie sich der Künstlergruppe des Hagener Künstlers Uwe Nickel an. Zu ihren Bildern sagt sie: "Meine Bilder geben meine innere Realität wieder. Sie spiegeln sowohl Eindrücke als auch Teile meiner spannungsreichen Gefühlswelt." Seit 2008 ist sie mit ihren Werken an die Öffentlichkeit gegangen im Raum Hagen, Herdecke, Unna, Bochum, Dortmund, Wetter und Witten. Sie erklärt:

"Ich würde mich freuen, wenn meine Bilder Sie spannend bewegen können."



Weitere Bilder der Herdecker Künstlerin Gabriele Möller sehen Sie hier: http://picdeer.com/gabiherdecke

Geboren 1953 in Hagen

Die seit 1985 in Herdecke wohnhafte Künstlerin sieht sich künstlerisch als Autodidaktin.

Seminare und workshops:

1990 Aquarellmalerei bei Klaus Herleb (Maler/Bildhauer) 

1990 - 1993 Portraitzeichnen bei Bruno Welke ( Maler)

2003 - 2011 Zeichnen, Aquarell- und Acrylmalerei bei Olga Vinnitskaya in der Kunstakademie Wetter (Ruhr) und Erlernen verschiedenster Techniken.

ab 2009 Acrylmalerei im Atelier des Hagener Malers und Grafikers Uwe Nickel und Entwicklung von der gegenständlichen zur abstrakten Malerei.

2016 und 2017 Portrait- und Aktzeichnen bei Lorina May vom casa b in Iserlohn.

2012 Gründung der Ateliergemeinschaft K3 in Herdecke zusammen mit 6 Maler/innen.

2012 bis 2015 Leitung der Galerie im Wasserschloss Werdringen in Hagen. Seit 2016 Mitglied in der Kunstfabrik casa b in Iserlohn. Seit 2017 Vorstandsmitglied im Kunstverein art-EN-reich Kunstverein Ruhrtal e.V. in Wetter (Ruhr). Seit 2004 regelmäßige Gruppen- und Einzelausstellungen in Hagen, Wetter (Ruhr), Herdecke, Menden und Schwerte.  



Weitere Bilder der Herdecker Künstlerin Brigitte Theobald sehen Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

Der Bildhauer Wilhelm Terhorst, Jahrgang 1959, aus Nottuln-Schapdetten, ist mit einer faszinierenden Auswahl seiner Werke der letzten Jahre, unter dem Motto „Leichtigkeit und Transparenz“, zu Gast beim unserem Kunstverein in der Kö-Galerie.

 

Öffnungszeiten: am 18. und 25. Februar von 11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

 

oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0176 40 74 05 56

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Kontakt kam durch einen alten Jugendfreud, dem hier in der Region sehr wohl bekannten, Holzbildhauer Manfred Holtkamp, aus Wetter, zustande. Die beiden alten Freunde, sie sind gemeinsam in Warendorf aufgewachsen, trafen sich anlässig des 59. Geburtstags von Holtkamp, nach Jahrzehnten das erste Mal wieder. Wilhelm Terhorst war, mit Absprache von Holtkamps Ehefrau Ruth Große-Ruyken-Holtkamp, Überraschungsgast auf der Feier. Die alten Freunde stellten schnell fest, dass sie neben ihren Beruflichen Tätigkeiten, beide Bildhauerisch aktiv sind und es dauerte nicht lang bis die Idee entstand, die Werke von Wilhelm Terhorst in den Räumlichkeiten des Kunstverein Ruhrtal e.V., dessen Mitglied Holtkamp ist, zu präsentieren. Jetzt ist es so weit - Gut Ding braucht bekanntlich Weile. 

 

 

Der Künstler über seine Arbeiten: 

„Es war ein langer Weg zu meiner heutigen Bildhauerischen Arbeit. Schon in der Aus- bildung zum Steinmetz- und Steinbildhauer, und später als Meister, lernte ich, immer genau nach Maßvorgaben, Zeichnung, und Schablone zu arbeiten. Was mir auch immer ein Ansporn war, schließlich wollte ich in jungen Jahren Technischer Zeichner werden, habe sogar ein Architekturstudium an der FH Münster begonnen. 

Während einer Vorlesung wurde ich auf den Beruf des Steinmetzes im Bereich Restaurierung und Denkmalpflege aufmerksam und so kam ich zum Stein. 

 

Heute arbeite ich frei von Konventionen, ganz nach meinem Gefühl und was mir das 

Material sagt. Ausgang meiner Arbeiten ist meist nicht der Quader, sondern die Form 

und Oberfläche, die ich vorfinde“.  

 

Seine Materialen „finden“ Ihn, wie er sagt, auf Spaziergängen in den nahen Baumbergen und überall wo er mit der gewissen Offenheit, in der Welt unterwegs ist. 

Inspiriert für seine künstlerische Ausdruckform, wurde der Bildhauer und Hobbyfotograf, seine Aufnahmen entstehen spontan, mit der Handy-kamera, durch den Besuch einer Plattschild-Libelle in seinem kleinen Garten. Das filigrane Geäst von Äderchen, ihrer Flügel faszinierte ihn und ließ die Idee aufkeimen, diese Leicht-igkeit und Transparenz in seine Skulpturen einfließen zu lassen. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was der Bildhauer Wilhelm Terhorst, wahrlich meister-haft, in seinen Werken umsetzt.  

Schauen Sie unbedingt in der Zeit vom 18.02. bis 25.02.2024 in der Kö-Galerie, an der Königsstr. 67 in Wetter/Ruhr, vorbei und lassen sich faszinieren von seinen beeindruckenden Werken, tauchen Sie ein in die Welt des Bildhauer Wilhelm Terhorst. 

Vita

 

Wilhelm Terhorst 

 

Steinmetz- und  Steinbildhauermeister 

 

Geb. 10.08.1959 In Walchum/ Kreis Emsland 

Fünftes von neun Kindern 

Aufgewachsen im Münsterland/ Warendorf  

Ausbildung zum Industriekaufmann 

Architekturstudium FH-Münster (ohne Abschluss) 

Ausbildung zum Steinmetz- und Steinbildhauer Schwerpunkt Restaurierung  

Meisterschule in Düsseldorf 

 

Diverse Anstellungen in leitenden Funktionen – Berlin, Ludwigsburg, 

Balduinstein a.d. Lahn, Wolfenbüttel, Beilstein, Billerbeck 

 

Nebenberuflich immer ein wenig Bildhauerei 

 

Seit 2017 verstärkter 

 

Ausstellungen:

 

2023 Gruppenausstellung Oedt a.d. Niers 

 

2023 Gruppenausstellung Suedgang Krefeld